2017 W&E abonnieren und keine Ausgabe mehr versäumen!
english version
Home Über W&E W&E-Abo Probeexemplare/Service W&E-Blogs Materialien W&E-Links W&E-Archiv

W&E-Sonderserien
W&E-Dossiers
W&E-Archiv 2017
W&E-Archiv 2016
W&E-Archiv 2015
W&E-Archiv 2014
W&E-Archiv 2013
W&E-Archiv 2012
W&E-Archiv 2011
W&E-Archiv 2010
W&E-Archiv 2009
W&E-Archiv 2008
W&E-Archiv 2007
W&E-Archiv 2006
W&E-Archiv 2005
W&E-Archiv 2004
W&E-Archiv 2003
W&E-Archiv 2002
W&E-Archiv 2001
W&E-Stichworte
Aufmacher der Startseite
LOGIN
Nur für Abonnenten

In Ihrem Warenkorb:
0 Artikel, 0,00 EUR

Merkzettel anzeigen
Warenkorb anzeigen
Zur Kasse gehen
Ihre Bestelldaten
Probeexemplar bestellen



ANZEIGEN



W&E 02/2011

In dieser Ausgabe lesen Sie:

* Der IWF im internationalen Währungssystem. Machtgewinn statt Reformfortschritt
Seit an der Spitze des Internationalen Währungsfonds ein „Reformdirektor“ – so Dominique Strauss-Kahn über sich selbst – steht, wird regelmäßig danach gefragt, wie es denn um dessen Reformen bestellt sei. Die Diagnose lautete meist: Im Zuge der Finanzkrise verzeichnete der Fonds einen beträchtlichen Machtgewinn, aber bei der Reform seiner Politik und seines Governance-Modells hinkte er hinterher. Dieses Missverhältnis wird auch unter der französischen G20-Präsidentschaft nicht korrigiert werden, prognostiziert Rainer Falk.

* Agrarpreise: Die Finanzialisierung der Agrarmärkte. Marktfaktoren und Rohstoff-Spekulation
Anfang dieses Monats teilte die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) mit, dass ihr Globaler Preisindex für Nahrungsmittel im Januar erstmals über das Niveau des Jahres 2008 geklettert ist – ein Allzeithoch, seit der Index ermittelt wird. Da die Nahrungsmittelpreise auch weiterhin steigen sollen, könnte 2011 das Jahr einer erneuten Nahrungsmittelkrise werden. Den Anteil der Spekulation an dieser Entwicklung beleuchtet Timothy A. Wise.

* Kreativwirtschaft: Wachstumselixier in der Krise. Der neue "Creative Economy Report"
Die frohe Botschaft des „Creative Economy Report 2010“, des zweiten dieser Art, den die UN-Konferenz für Handel und Entwicklung (UNCTAD) und das UN-Entwicklungsprogramm (UNDP) unter Leitung von Edna dos Santos-Duisenberg, der Direktorin des „UNCTAD Creative Economy and Industries Programme“ herausbringen, lautet: Auch während der Weltwirtschaftskrise ist der Handel mit Kreativ-Gütern und -Dienstleistungen weiter rasant gestiegen. Von Konrad Melchers.

Rubriken:

* W&E-Infospiegel (mit Kurzinformationen, Lese- und Terminhinweisen)

Diese Ausgabe als PDF-Download für Abonnenten >>> hier.


W&E 02/2011 kann hier bestellt werden >>>

       
Anzahl:   St

Auf den Merkzettel.



Share |


* Bitte beachten Sie auch >>> Unsere aktuellen Angebote.
* W&E >>> abonnieren





W&E 03-04/2011 / W&E 01/2011

Seite drucken

Nach oben

Impressum Widerrufsrecht AGB RSS-Feeds W&E-Sitemap