2017 W&E abonnieren und keine Ausgabe mehr versäumen!
english version
Home Über W&E W&E-Abo Probeexemplare/Service W&E-Blogs Materialien W&E-Links W&E-Archiv

W&E-Sonderserien
W&E-Dossiers
W&E-Archiv 2017
W&E-Archiv 2016
W&E-Archiv 2015
W&E-Archiv 2014
W&E-Archiv 2013
W&E-Archiv 2012
W&E-Archiv 2011
W&E-Archiv 2010
W&E-Archiv 2009
W&E-Archiv 2008
W&E-Archiv 2007
W&E-Archiv 2006
W&E-Archiv 2005
W&E-Archiv 2004
W&E-Archiv 2003
W&E-Archiv 2002
W&E-Archiv 2001
W&E-Stichworte
Aufmacher der Startseite
LOGIN
Nur für Abonnenten

In Ihrem Warenkorb:
0 Artikel, 0,00 EUR

Merkzettel anzeigen
Warenkorb anzeigen
Zur Kasse gehen
Ihre Bestelldaten
Probeexemplar bestellen



ANZEIGEN



W&E 07/2010

In dieser Ausgabe lesen Sie:

* Neuer multidimensionaler Armutsindex. 20 Jahre Human Development Report
Obwohl der Bericht über die menschliche Entwicklung in diesem Jahr erst Ende Oktober erscheinen wird, haben die Oxford Poverty and Human Development Initiative (OPHI) der Universität Oxford und das Human Development Report Office des UN-Entwicklungsprogramms (UNDP) schon jetzt ihren neuen Armutsindex vorgestellt, der ein „multidimensionales“ Bild der Menschen in absoluter Armut vermitteln soll. Ob damit Entwicklungshilfe wirksamer eingesetzt werden kann, muss sich jedoch erst zeigen, schreibt Rainer Falk.

*
Zwischen Toronto und Seoul: MDG-Gipfel in New York
Die globale Wirtschaftskrise gefährdet nicht unbedingt das Erreichen der Millennium-Entwicklungsziele (MDGs) bis zum Jahr 2015, obwohl sie weltweit viele Arbeitsplätze und Einkommen vernichtet hat. Das schreiben die Vereinten Nationen in ihrem neuen Jahresbericht zu den MDGs (s. Hinweis). Der MDG-Bericht 2010 präsentiert etliche Erfolge, benennt aber auch die Bereiche, in denen bislang keine ausreichenden Fortschritte erzielt werden. Eine W&E-Zusammenfassung mit kritischen Rückfragen.

* Produktions- und Konsummuster im Umweltcheck. UNEP-Report fordert Verzicht auf Tierprodukte
Ein neuer Report an das International Panel for Sustainable Resource Management des UN-Umweltprogramms (UNEP) untersucht die globalen Umweltwirkungen von Produktions- und Konsummustern, wobei er das Hauptaugenmerk auf die stofflichen Aspekte legt. Eine Erkenntnis des Berichts (s. Hinweis) lautet: Eine Reduzierung des Konsums von Tierprodukten ist wesentlich für Klimaschutz, Umwelt und Welternährung. Von Sarah Hellmerichs.

Rubrik:
* W&E-Infospiegel (mit Kurzinformationen, Lese- und Terminhinweisen)

Diese Ausgabe als PDF-Download für Abonnenten >>> hier.


W&E 07/2010 kann hier bestellt werden >>>

       
Anzahl:   St

Auf den Merkzettel.



Share |


* Bitte beachten Sie auch >>> Unsere aktuellen Angebote.
* W&E >>> abonnieren





W&E 08/2010 / W&E 06/2010

Seite drucken

Nach oben

Impressum Widerrufsrecht AGB RSS-Feeds W&E-Sitemap