2017 W&E abonnieren und keine Ausgabe mehr versäumen!
english version
Home Über W&E W&E-Abo Probeexemplare/Service W&E-Blogs Materialien W&E-Links W&E-Archiv

W&E-Sonderserien
W&E-Dossiers
W&E-Archiv 2017
W&E-Archiv 2016
W&E-Archiv 2015
W&E-Archiv 2014
W&E-Archiv 2013
W&E-Archiv 2012
W&E-Archiv 2011
W&E-Archiv 2010
W&E-Archiv 2009
W&E-Archiv 2008
W&E-Archiv 2007
W&E-Archiv 2006
W&E-Archiv 2005
W&E-Archiv 2004
W&E-Archiv 2003
W&E-Archiv 2002
W&E-Archiv 2001
W&E-Stichworte
Aufmacher der Startseite
LOGIN
Nur für Abonnenten

In Ihrem Warenkorb:
0 Artikel, 0,00 EUR

Merkzettel anzeigen
Warenkorb anzeigen
Zur Kasse gehen
Ihre Bestelldaten
Probeexemplar bestellen



ANZEIGEN



W&E-Hintergrund Juli 2010

Globale Krise und Global Governance

In dieser Ausgabe der W&E-Vierteljahresberichte lesen Sie:

* Eine entwicklungspolitische Reformperspektive
* Abnehmende Ungleichheit der Einkommen in Südamerika
* Afrikas Rolle in der neuen Weltwirtschaft: Wandel der Abhängigkeiten

 

Es scheint, als sei es wieder einmal nicht gelungen, eine schwere Krise des globalen Finanzsystems mit einer sich anschließenden tiefen Rezession für eine grundlegende Reform der Global-Governance-Strukturen zu nutzen. Und je mehr sich der Eindruck verfestigt, die jüngste Finanzkrise gehöre der Vergangenheit an, schwindet auch der Imperativ zu Kooperation und Koordination. Der letzte G20-Gipfel in Toronto war bereits ein trauriges Beispiel für die zunehmende Tendenz zu nationalen oder regionalen Alleingängen. Dennoch ist das Lager derjenigen stärker geworden, für die das Zurück zum „Business-as-usual“ keine Option darstellt. Der neue World Economic and Social Survey der Vereinten Nationen, der in diesem W&E-Hintergrund von Rainer Falk vorgestellt wird, ist ein Beispiel dafür. Zugleich zeigt sich, dass der Stillstand auf der Ebene der globalen Reformbemühungen Fortschritte auf nationaler oder regionaler Ebene nicht ausschließt. Zwei Beispiele: Luis Lopez-Calva und Nora Lustig zeigen, wie im Zuge der progressiven Veränderungen in Südamerika auch die Einkommensungleichheit zurückgegangen ist. Jörg Goldberg befasst sich mit Afrikas Chancen in der neuen Weltwirtschaft, die durch den Aufstieg einiger Schwellenländer und damit neuer „Geber“ gekennzeichnet ist.


Die direkten Links zu den in diesem Hintergrund zitierten Berichten und Studien finden Sie auf unserer Website >>> hier.
Abonnenten finden diesen Hintergrund als PDF-Download >>> hier.

* Hinweis:
Dieser W&E-Hintergrund erscheint in der Reihe "Vierteljahresberichte zur Weltwirtschaft". Er kann zusammen mit den drei vorausgehenden Ausgaben dieser Reihe zum Sonderpreis bezogen werden (>>> Sonderangebot).

Den W&E-Hintergrund Juli 2010 mit den vollständigen Analysen können Sie hier bestellen >>>


       
Anzahl:   St

Auf den Merkzettel.



Share |


* Bitte beachten Sie auch unsere >>> aktuellen Angebote.
* W&E
>>> abonnieren





Waschbaer - Der Umweltversand - natuerlich ist besser!


W&E-Hintergrund September 2010 / W&E-Hintergrund Juni 2010

Seite drucken

Nach oben

Impressum Widerrufsrecht AGB RSS-Feeds W&E-Sitemap