2017 W&E abonnieren und keine Ausgabe mehr versäumen!
english version
Home Über W&E W&E-Abo Probeexemplare/Service W&E-Blogs Materialien W&E-Links W&E-Archiv

W&E-Sonderserien
W&E-Dossiers
W&E-Archiv 2017
W&E-Archiv 2016
W&E-Archiv 2015
W&E-Archiv 2014
W&E-Archiv 2013
W&E-Archiv 2012
W&E-Archiv 2011
W&E-Archiv 2010
W&E-Archiv 2009
W&E-Archiv 2008
W&E-Archiv 2007
W&E-Archiv 2006
W&E-Archiv 2005
W&E-Archiv 2004
W&E-Archiv 2003
W&E-Archiv 2002
W&E-Archiv 2001
W&E-Stichworte
Aufmacher der Startseite
LOGIN
Nur für Abonnenten

In Ihrem Warenkorb:
0 Artikel, 0,00 EUR

Merkzettel anzeigen
Warenkorb anzeigen
Zur Kasse gehen
Ihre Bestelldaten
Probeexemplar bestellen



ANZEIGEN



Februar 2010

Globale Krise und Entwicklungspolitik (IV)

Armut und soziale Unsicherheit in Krisenzeiten
Neues Denken in der Armutsbekämpfung
"Social Floor" gegen Krisenfolgen
Vermessung sozialer Sicherungssysteme im Süden: Das Beispiel Südasien

 

Armutsbekämpfung und soziale Sicherungssysteme geraten in Zeiten der Wirtschafts- und Finanzkrise schnell unter Druck. Auch in den als Antwort auf die jüngste Krise konzipierten Konjunkturprogrammen spielten sie keine prominente Rolle. Zumal in vielen Ländern des Südens galt soziale Absicherung lange Zeit als Privileg der Beschäftigten im formellen Sektor oder gar als unangemessener Luxus. Armutsbekämpfung und soziale Sicherung sind jedoch umso erfolgreicher, wenn sie nicht als Zielgruppenprogramme oder Zusatzmaßnahmen praktiziert werden, sondern integraler Bestandteil einer nachhaltigen Wirtschafts- und Entwicklungsstrategie sind. Das ist der gemeinsame Nenner der in dieser Sonderausgabe versammelten Beiträge. Jomo Kwame Sundaram skizziert neue Überlegungen, die Wirtschafts- und Investitionspolitik im Süden stärker auf die Bekämpfung der Armut auszurichten. Ellen Ehmke und Mara Skaletz stellen das ILO-Konzept des „Social Floor“ vor, d.h. eines sozialen Sicherheitsbodens, der in der Krise vor dem sozialen Absturz schützt. Gabriele Köhler zieht eine Zwischenbilanz neuerer Initiativen zur sozialen Sicherung in Südasien. Umfassende soziale Sicherheit sollte dabei als einklagbares universelles Menschenrecht angesehen werden, dem unabhängig vom „Entwicklungsstand“ der jeweiligen Region Geltung zu verschaffen ist.


Dieser W&E-Hintergrund erscheint in Zusammenarbeit mit dem Global Policy Forum Europe, Bonn, und mit freundlicher Unterstützung von Oxfam Deutschland, Berlin, terre des hommes, Osnabrück, und der UN-Millenniumskampagne in Deutschland.

* Hinweis:
Dieser W&E-Hintergrund erscheint in unserer neuen Reihe "Globale Krise und Entwicklungspolitik". Er kann zusammen mit weiteren Ausgaben dieser Reihe zum Sonderpreis bezogen werden (>>> Sonderangebot). Die Links zu den in dieser Ausgabe verarbeiteten Berichten internationaler Organisationen finden sich >>> hier.


Der Hintergrund kann hier bestellt werden >>>

       
Anzahl:   St

Auf den Merkzettel.



Share |


* Diese Ausgabe als PDF-Download für Abonnenten >>> hier.
*
Bitte beachten Sie auch unsere >>> aktuellen Angebote.
* W&E
>>> abonnieren


März 2010 / W&E sponsort Oxfam Trailwalker

Seite drucken

Nach oben

Impressum Widerrufsrecht AGB RSS-Feeds W&E-Sitemap