2017 W&E abonnieren und keine Ausgabe mehr versäumen!
english version
Home Über W&E W&E-Abo Probeexemplare/Service W&E-Blogs Materialien W&E-Links W&E-Archiv

W&E-Sonderserien
W&E-Dossiers
W&E-Archiv 2017
W&E-Archiv 2016
W&E-Archiv 2015
W&E-Archiv 2014
W&E-Archiv 2013
W&E-Archiv 2012
W&E-Archiv 2011
W&E-Archiv 2010
W&E-Archiv 2009
W&E-Archiv 2008
W&E-Archiv 2007
W&E-Archiv 2006
W&E-Archiv 2005
W&E-Archiv 2004
W&E-Archiv 2003
W&E-Archiv 2002
W&E-Archiv 2001
W&E-Stichworte
Aufmacher der Startseite
LOGIN
Nur für Abonnenten

In Ihrem Warenkorb:
0 Artikel, 0,00 EUR

Merkzettel anzeigen
Warenkorb anzeigen
Zur Kasse gehen
Ihre Bestelldaten
Probeexemplar bestellen



ANZEIGEN



W&E 01/2010

In dieser Ausgabe lesen Sie:

* Globale Wirtschaftsaussichten für 2010: Leichter Aufschwung oder erneute Rezession?
Nach einem scharfen und synchronisierten Abschwung sind die Hoffnungen erneut auf eine Erholung der Weltwirtschaft gerichtet. Die meisten Prognosen schwanken zwischen einem schwachen Aufschwung mit vor sich hin dümpelndem Wachstum und einem Rückfall in die Rezession. Die UNO rechnet mit einem weltwirtschaftlichen Wachstum von durchschnittlich 2,4%, aber nur, wenn die massiven staatlichen Konjunkturprogramme fortgeführt werden, die den Absturz im letzten Jahr gestoppt haben. Von Rainer Falk.
>>> als Einzelbeitrag im Web

* Private Direktinvestitionen im Ausland (FDI): Gebremste internationale Expansion
Den neuesten Schätzungen der UN-Konferenz für Handel und Entwicklung (UNCTAD) zufolge sind die weltweiten Zuflüsse an ausländischen Direktinvestitionen im letzten Jahr um 39% auf 1040 Mrd. Dollar zurückgegangen (gegenüber 1697 Mrd. Dollar in 2008). Doch auch wenn das Expansionstempo bescheidener geworden ist, kann von Desinvestition oder gar „Deglobalisierung“ keine Rede sein: Die internationale Verflechtung der Ökonomien nimmt weiter zu. Ein Überblick von Rainer Falk.

* Global Monitoring Report 2010: Finanzkrise durchkreuzt globale Bildungsziele
Die Nachwirkungen der globalen Finanzkrise bedrohen die Bildungschancen von Millionen Kindern in den ärmsten Ländern der Welt. Das geht aus dem neuen Monitoring-Bericht der UN-Bildungskampagne hervor. Der Bericht mit dem Titel „Die Marginalisierten erreichen“ argumentiert, dass eine Kombination aus gebremstem Wachstum, steigender Armut und haushaltspolitischen Zwängen die Erfolge der letzten Dekade zu Nichte machen könnte. Eine W&E-Zusammenfassung.
>>> als Einzelbeitrag im Web

Rubrik:
* W&E-Infospiegel (mit Kurzinformationen, Lese- und Terminhinweisen)

Diese Ausgabe als PDF-Download für Abonnenten >>> hier.


W&E 01/2010 kann hier bestellt werden >>>

       
Anzahl:   St

Auf den Merkzettel.



Share |


* Bitte beachten Sie auch >>> Unsere aktuellen Angebote.
* W&E >>> abonnieren





W&E 02/2010 / W&E-Hintergrund Dezember 2010

Seite drucken

Nach oben

Impressum Widerrufsrecht AGB RSS-Feeds W&E-Sitemap