Multilateralismus: Krise und Alternativen

W&E-Hintergrund-Serie

Kein Zweifel: Der Multilateralismus ist in der Krise. Den überkommenen internationalen Institutionen, wie IWF, Weltbank und WTO, aber auch den Vereinten Nationen, von den exklusiven Klubs G7 bis G20 gar nicht zu reden, mangelt es nicht nur an Effektivität bei der Lösung globaler Probleme wie der Klimakrise oder bei der Bereitstellung globaler öffentlicher Güter wie Finanzstabilität oder menschenwürdiger Arbeit. Oft fehlt ihnen auch die notwendige Legitimität, die zur Durchsetzung wirksamer Problemlösungen notwendig ist. Die Reaktionen sind zwiespältig: Die einen beobachten das Zerplatzen postmoderner Global-Governance-Träume und sehen ein neues Zeitalter der Großmächtekonkurrenz heraufziehen. Andere befürchten den großen Gegenschlag gegen die Globalisierung in Form von Renationalisierungstendenzen oder gar neue Nationalismen mit zunehmendem Protektionismus, Balkanisierung und Xenophobie. in dieser W&E-Sonderserie fragen wir nach den Ursachen der Krise des Multilateralismus und nach den Möglichkeiten eines „neuen Multilateralismus“, der der Verwirklichung von Menschenrechten und nachhaltiger Entwicklung verpflichtet ist.


Mit folgenden Ausgaben und Schwerpunktthemen:

W&E-Hintergrund Juni 2014: Den Multilateralismus neu einfordern - Für Menschen, Rechte und nachhaltige Entwicklung (Barbara Adams und Gretchen Luchsinger)
W&E-Hintergrund Jul-Aug 2014: 70 Jahre nach Bretton Woods - BRICS-Konkurrenz für IWF und Weltbank (Elmar Altvater)
W&E-Hintergrund Mrz-Apr 2015: G20 zwischen Geopolitik und Finanzmarktregulierung (Peter Wahl, Markus Henn, Eva Hanfstängl)
W&E-Hintergrund Nov 2015: UN-Entwicklungspolitik - Zwischen Multi- und Minilateralismus (Sakiko Fukda-Parr, Barbara Adams, Gretchen Luchsinger, Jens Martens)
W&E-Hintergrund April 2016: Mit Mega-Deals gegen die Welthandelsorganisation (WTO)? (Sven Hilbig/Tobias Reichert) + TPP-Beschwörung: Nettogewinne für alle sind ein Mythos (Jomo Kwame Sundaram)

       
Anzahl:   St

Auf den Merkzettel.


Share |



Diese Sonderserie "Multilateralismus: Krise und Alternativen" erscheint in Zusammenarbeit mit dem Global Policy Forum Europe, Bonn, und Brot für die Welt, Berlin, sowie mit freundlicher Unterstützung von Oxfam Deutschland, Berlin.




(C) 2004-2017 - Dies ist Ihr Exemplar für den persönlichen Gebrauch. Wenn Sie weitere Exemplare wünschen, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Diese Seite drucken