Finanzielle Trendwende bei der deutschen EZ?

Warum vorsichtige Freude aufkommt

Vorab im Web - Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat am 20. Oktober 2016 beschlossen, die Mittel für die Einzelpläne 05 (Auswärtiges Amt) und 23 (BMZ) für das laufende Jahr noch außerplanmäßig um 150 bzw. 350 Mio. € zu erhöhen, um eine Verbesserung der Nothilfe und der Entwicklungsunterstützung in den Krisengebieten zu gewährleisten. Für Ludger Reuke ist das ein Grund zu vorsichtiger Freude.


Die Aufstockung für die Nothilfe folgt wohl auf die Versprechungen, die in den vergangenen Monaten bei Besuchen in den riesigen Flüchtlingslagern in den Nachbarländern Syriens gemacht wurden, und der hohe Aufwuchs bei der Entwicklungsunterstützung steht ziemlich sicher im Zusammenhang mit den Besuchen der Bundeskanzlerin in Mali, Niger und Äthiopien...

... dieser Artikel erscheint in W&E 10/2016 und ist reserviert für AbonentInnen. Bitte wählen Sie zwischen folgenden Möglichkeiten:

* Wenn Sie ein Abo haben, können Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort direkt einloggen:
>>> hier.
* Wenn Sie noch kein Abonnent sind, wählen Sie Ihr Abo
>>> hier.
* Oder kaufen Sie die Gesamtausgabe W&E 10/2016 >>> hier.


* Oder kaufen Sie einfach den Artikel >>>

       
Anzahl:   St

Auf den Merkzettel.


Share |



Über den Autor:

Dr. Ludger Reuke ist Referent für Entwicklungspolitik bei Germanwatch.


In diesem Artikel lesen Sie:

Schnelle Entscheidung und Umsetzung
Wie eine erste Frühlingssonne
Notwendigkeit und Eigennutz
Jetzt oder nie
Unüberbietbarer Zynismus



Mehr zum Thema:

Mehr zum Stichwort "EZ" finden Sie >>> hier.

* Passwort vergessen? E-Mail-Anfrage an >>> W&E-Vertrieb stellen.
* Bitte beachten Sie auch unsere >>> aktuellen Angebote.
* W&E
>>> abonnieren






(C) 2004-2017 - Dies ist Ihr Exemplar für den persönlichen Gebrauch. Wenn Sie weitere Exemplare wünschen, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Diese Seite drucken